Willkommen beim Traditionsverein von der Lahn......

... seit über 100 Jahren - Fußball in Nassau !

News

Weitere Nassauer Unternehmen unterstützen die TuS
Gut gerüstet für die kalte Jahreszeit sind seit einigen Tagen die Fußballer der TuS Nassovia Nassau. Durch die großzügige Unterstützung des „Nassauer Obst-und Gemüselädchen“ – Ahmet Aslan und der Firma Lahncars (ehemals ARAL-Tankstelle)- Arol Korshid & Artur Kerbs, konnten für die Balltreter aus der Lahnstadt neue, moderne  Kapuzenpullis angeschafft werden.
Abteilungsleiter Cengiz Balkaya dankte den Unternehmern im Namen der 1.Mannschaft und des Vorstandes bei der offiziellen Übergabe für die tolle Unterstützung.

Lehrstunde für die Nassoven
In Welterod setzt es gegen den langjährigen A-Ligist eine herbe 8:1 Klatsche !
Bereits nach 18 Minuten führten die Gastgeber des FSV Welterod 1972 e.V. mit 3:0 gegen unsere Erste. Die erhoffte Trotzreaktion der Truppe auf die Niederlagen in den ersten beiden Spielen blieb leider aus. Stattdessen wirkte die Mannschaft lethargisch und war viel zu passiv.
Als unser Trainer Cengiz Balkaya nach ca. 20 Minuten der Mannschaft eine neue Marschroute verpasst und auf Pressing umstellte, schaffte es die Mannschaft ins Spiel zu finden und gestaltete die restliche erste Halbzeit auf Augenhöhe. Nach der ein oder anderen liegen gelassenen Chance gelang Dominik Richter dann mit seinem zweiten Saisontor folgerichtig das 3:1. Anschließend gab es durchaus Chancen auf den Anschlusstreffer, die wir allerdings nicht nutzen konnten. Zudem wurde ein Freistoß durch Sebastian Hillenbrand, der an Freund und Feind durch den Sechzehner der Heimmannschaft flog und vermeintlich erst hinter der Linie geklärt wurde, nicht gegeben. In der 45. Minute musste man dann durch eine Undiszipliniertheit von Pavel Becker einen Platzverweis in Form einer gelb-roten Karte hinnehmen. Direkt daraufhin folgend bestrafte Welterod dies mit dem 4:1, was auch zu gleich der Halbzeit stand war.
Scheinbar wirkte besagtes 4:1 auf unsere Truppe wie ein Nackenschlag, denn in der zweiten Halbzeit ergab man sich den Gastgebern, bis auf wenige Ausnahmen, quasi kampflos und kassierte in der Folge zwei weitere Treffer.
In der 70. Minute folgte dann die zweite Ampelkarte für unsere TuS, die allerdings mehr als fragwürdig zu bewerten war. Nachdem der Torschütze Dominik Richter somit auch vom Feld verwiesen wurde, musste man abermals zwei Treffer hinnehmen, ehe man dann nach 90 Minuten vom Schlusspfiff erlöst wurde.

In den kommenden Tagen muss unsere Truppe unbedingt an der Einstellung und Disziplin arbeiten! Diese fehlte gestern nämlich gänzlich und wir weisen nach drei Spielen eine katastrophale Bilanz von vier gelb-roten und einer roten Karte auf.
Es muss sich was ändern !

Mund abputzen und weiter machen !
So muss das Motto nach der bitteren Niederlage im Derby gegen die Nachbarn aus Singhofen lauten.
In einem zugegebenermaßen sehr fahrigen Spiel musste man sich nach einer spektakulären Schlussphase mit 3:4 geschlagen geben.
Vor stattlicher Kulisse, wie es sich für ein Derby gehört, tasteten sich beide Teams in der Anfangsphase zunächst einmal ab.
In der Minute 17. gingen die Gäste des TuS Singhofen durch Tobias Schmidt in Führung. Nur 2 Minuten später war dann allerdings Rückkehrer Thomas Vogt auf Seiten der Nassovia hellwach, nutze einen Fehler der Gästeabwehr und glich zum 1:1 aus. Doch das 1:1 hielt nicht lange. So waren es dann nach 23 Minuten erneut die Gäste, die durch einen Kopfball von Josi Heinz mit 2:1 in Führung gingen. In Folge dessen verpasste man es die eigenen Chancen zu einem erneuten Ausgleich zu nutzen und so ging man mit der Gästeführung in die Pause.
Die zweite Halbzeit verlief bis auf einige wenige Chancen beider Mannschaften weitgehend ereignislos. Dann jedoch wurden die Zuschauer Zeugen einer Schlussphase, die die Beschreibung "spektakulär" mehr als nur verdiente.
In der 82. Minute konnte unsere heimische TuS durch einen Freistoß in den Winkel von Dominik Richter gegen seinen Ex-Verein erneut ausgleichen. Die Freude unsererseits wurde noch größer als Thomas Vogt nur zwei Minuten später den Doppelpack schnürrte und das Spiel zum 3:2 drehte. Wie es bei solch einem Ergebnis, besonders in einem Derby, typisch ist, waren die letzten Minuten von einigen hitzigen Situation geprägt. So sah Sebastian Hillenbrand nach einer Grätsche die gelb-rote Karte und wir mussten die letzten Minuten in Unterzahl überstehen. Die Gäste schmissen in der Folge alles nach vorne und schafften durch einen abgefälschten Schuss, der sich über Schlussmann Denis Hetke ins Tor senkte, den Ausgleich in der 90. Minute. Das tragische Ende für unsere TuS folgte in der letzten Minute der Nachspielzeit (94.) als Tobi Schmidt im 16er zu frei zum Schuss kam und den Ball zum 3:4 im langen Eck versenkte.
Wenige Sekunden später folgte der Schlusspfiff des Schiedsrichters.
Die Enttäuschung stand unseren Spielern und Anhängern natürlich ins Gesicht geschrieben.
Nun muss man sich aufrappeln und die liegen gelassenen Punkte anderswo einfahren, beispielsweise am Sonntag beim Auswärtsspiel in Welterod

-Klasse, Unterstützung erforderlich !!

Die TUS-NASSOVIA-NASSAU spielt dieses Jahr wieder in der A-Klasse und benötigt Unterstützung.
An den Heimspielen muss den Gegnern gezeigt werden, dass man mit Fans im Rücken jeden schlagen kann, jedoch braucht man hierfür zahlreiche fußballbegeisterte Menschen.
Jeder Fußballer weiß, dass man immer einen Tick mehr gibt, wenn einige Zuschauer an der Seitenlinie stehen und einen anfeuern.
Als kleines Dankeschön erhält jeder zehnte Fan ein Getränk for free und jeder 15te Fan eine Wurst for free.
Die TuS Nassovia hofft, dass einige Fans an den Heimspielen das Sportzentrum aufsuchen und die Mannschaft unterstützen werden.
Die Termine kann man entweder auf unserer Homepage, auf unsere Facebookseite oder im „Kasten“ am Nettomarkt entnehmen.

Auf eine erfolgreiche Saison

TuS Nassovia gewinnt den eigenen Hallenpokal 2017
Nassauer nach 12 Jahren wieder unter dem Hallendach erfolgreich


Nach 2003, 204 und 2005 gewinnt die heimische TuS Nassovia Nassau zum 4. Mal den Nassovia-Hallenpokal für Seniorenmannschafte und besiegt in einem spannenden Finale die DJK Köln-Nippes denkbar knapp erst im Neunmeterschiessen. Tragisch dabei für die Domstädter: Auch nach dem  dritten Finaleinzug in Folge warten die Rheinländer weiterhin auf einen Titel an der Lahn.
Dabei dominierten die grün-weißen das Turnier und blieben im gesamten Turnierverlauf ohne Niederlage – bis zum entscheidenden Neunmeterschiessen gegen die Gastgeber, die letztendlich die besseren Nerven hatten und das durchschnittlich besetzte Turnier nach langen 12 Jahren wieder gewinnen konnten.
Im Spiel um Platz drei behauptete sich der Turnierneuling – die SG Neuwied – gegen die FSV RW Lahnstein, die beide ebenfalls ein tolles Turnier spielten.
Nicht nur mit dem Ausgang der Veranstaltung sondern auch mit dem Verlauf können die Verantwortlichen der TuS Nassovia Nassau sehr zufrieden sein. Die beiden Schiedsrichter Andreas Kappesseer und Vincent Hardt hatten das Turniergeschehen jederzeit im Griff.
Bilder vom Turnier, sowie alle Ergebnisse finden Sie auf der Hoimepage www.tus-nassovia-bassau.de oder auf der Facebook-Seite des Vereins.

Fußballmannschaft in neuen Farben

Neongrün/schwarz statt orange/blau

Neben der 2.Mannschaft konnte sich auch das Aushängeschild des Vereins, die 1.Semiorenmannschaft zu Saisonbeginn über neue Trikots freuen.

In neuen, frischen Farben tritt nun die TuS Nassovia in neongrün/schwarz auf den Fußballplätzen im Rhein-Lahn-Kreis auf.

Möglich gemacht hat dies der 2.TuS-Vorsitzende Ilyas Zengin, der mit seiner Firma zencom die Kicker ausstattete.

Cengiz Balkaya als Fußballabteilungsleiter bedankte sich nun  vor kurzen bei der Firma zencom und Ilyas Zengin, der hoffentlich auch weiterhin den Fußballverein der Stadt unterstützt.

Nassovia beim Aufwärmen in neuen Shirts

Seit einigen Wochen sieht man die beiden Seniorenteams der Nassovia beim Aufwärmen in neuen,blauen Shirts der Marke Adidas. Möglich gemacht wurde die neue Ausstattung durch eine erneute Unterstützung der Familie Kops

Nun können beide Teams nicht nur während des Spiels, sondern auch bereits im Vorfeld optisch aufzeigen, dass man eine Einheit ist.

Der Verein und besonders die Seniorenteams der TuS Nassovia Nassau sind sehr dankbar dafür mit dem Unternehmen Kops Transporte einen ortsansässigen Partner an seiner Seite zu haben, dem die Förderung des heimischen Sports am Herzen liegt.
An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön der beiden Seniorenteams für die neuen Shirts! Man wird sein Bestes geben um das Unternehmen gut zu repräsentieren!

500 Spiele für die TuS Nassovia
Ehrungen beim 2.Nassovia-Tag

Yannick Ludwig (200 Spiele), Vitali Ens (100 Spiele), Pavel Becker (100 Spiele) und Rudolf Schmidt (100 Spiele) wurden im Rahmen des 2.Nassovia-Tages am ersten September-Wochenende für ihre Vereinstreue zur Nassovia ausgezeichnet.
Jugendleiter Stefan Ludwig durfte die vier Fußballer in Vertretung des 1.Vorsitzenden Thomas Hofmann vor dem Meisterschaftsspiel gegen die SG Bogel II beim diesjährigen Nassovia-Tag ehren.
Für den Vereins sei es Goldwert, dass Spieler in der heutigen Zeit noch Vereinstreue beweisen und appellierte an alle anderen, sich ein Beispiel an die Geehrten  zu nehmen, so Ludwig, er dankte den Sportkameraden im Namen des Vorstands und des gesamten Vereins.

Kreisliga B

Nassau - Niederneisen 5:1

TuS Nassau: M. Becker, Ludwig, Cimen, Stoffels, Ortakaya (46. Busch), Hochmann (75. Schmidt), Theis, Kiziltoprak, V. Becker, Gökay, Basibüyük.

TuS Niederneisen: Ibel, Altenhof, Kaltwasser, Loewe, Hoppe, Leonhardt, Welter, Dogan, Faruqui, Wagner, Keller (75. Rauner).

Schiedsrichter: Lars Ochs (Kaub)
 Tore: 1:0 Sezai Basibüyük (23.), 2:0 Viktor Becker (40.), 2:1 Jannis Keller (43.), 3:1, 4:1 beide Sezai Basibüyük (52., 58.), 5:1 Sven Theis (89.). Besonderheit: Timor Faruqui (35., TuS Niederneisen) vergibt Elfmeter. Zuschauer: 70
.

Kreisliga B

Nassau - Altendiez II 4:1 

TuS Nassau: Boss, Cimen, Ludwig, Ortakaya (82. P. Becker), Lanio, Gökay (86. Balkaya), V. Becker, Kiziltoprak, Basibüyük, Stoffels, Vogt.  VfL Altendiez II: Werner, Rothweiler, Seelbach, Hirschberger, M. Hölzer, Rau, Thorhauer, S. Hölzer, Jonas (48. Elsemüller), Krüger (67. Roi-tzsch), Siekmann.   

Schiedsrichter: Bernd Sopp (Bornich)

Tore: 0:1 Philipp Thorhauer (7.), 1:1 Viktor Becker (38.), 2:1 Thomas Vogt (59.), 3:1 Sezai Basibüyük (69.), 4:1 Thomas Vogt (83.).

Zuschauer: 200. So sahen sie es: TuS-Trainer Cengiz Balkaya: „Wir haben in der ersten Halbzeit gepennt und erst nach der Pause unsere Leistung gebracht.“ SG-Trainer Peter Kaiser: „Wir hatten es im Griff, aber nach dem 1:2 jegliche Ordnung verloren und uns auskontern lassen.“

Kreisliga B 

Birlenbach II - Nassau 0:3

SG Birlenbach/Balduinstein II: Mendl, Künzler, Weide, Kretschmer, Kahl, Seelbach (50. Thalheim), Hartmann, B. Huwer, Roßtäuscher, Haßenpflug (65. Krüger), Lenau.

TuS Nassau: Boss, Cimen, Ludwig, Hofmann, Lanio, Becker, Gökay, Basibüyük, Stoffels, Vogt (56. Balkaya), Kiziltoprak.

Schiedsrichter: Markus Nassau (Bad Kreuznach). Tore: 0:1 Thorsten Stoffels (20.), 0:2, 0:3 beide Viktor Becker (44., 49.). Zuschauer: 50

Kreislia B

TuS Nassau - FC Linde Berndroth 3:4 (1:1)

Nassau: Boss, Schmidt, Formela (46. Balkaya), Lanio, P. Becker, Theis, V. Becker, Gökay (66. Kiziltoprak), Cimen, Stoffels, Vogt.

Berndroth: Völzke, J. Emmel, Bauer, Müller, B. Emmel, Raia, Walter, Höhn (60. Hertling), Diele, Schumacher (89. Maier), Borgia (80. Michel). ...

Schiedsrichter: Marcel Bilo (Koblenz).

Tore: 0:1 (2.), 1:1 Thomas Vogt (4.), 2:1 Thorsten Stoffels (58.), 3:1 Thomas Vogt (60.), 3:2, 3:3, 3:4 alle Jonathan Diele (85., Foulelfmeter; 86., 90.).

So sahen sie es: FCL-Trainer Kai Gasteier: „Die letzten sechs Minuten waren der Hammer. Wir haben uns auch vom Zwei-Tore-Rückstsand nicht aus der Fassung bringen lassen.“

KREISLIGA-B

Heistenbach - Nassau 3:3

TuS Heistenbach: M. Unkelbach, P. Brötz, Y.Unkelbach, Schwarz, Gerlach, Eberhard (74. Ruprecht), Helfrich, Bayer (76. Krugel), Philipps, J. Brötz (80. Müller), Wirschal.

TuS Nassau: Boss, Schmidt, Ludwig (46. O. Gökay), Cimen, Balkaya, Theis, Becker, S. Gökay, Formela, Stoffels, Barutcu (28. Basibüyük).

Schiedsrichter: Vincent Hardt (Altendiez)

Tore: 0:1 Cimen (16.), 1:1 Helfrich (31., Foulelfmeter), 1:2 Becker (61.), 2:2 Schwarz (70.), 2:3 Cimen (88., Foulelfmeter), 3:3 Wirschal (90.+2

Gelb-Rote Karten: P. Brötz (89. Heistenbach) wegen wiederholten Foulspiels und S. Gökay (90., Nassau) wegen wiederholten Foulspiels. Zuschauer: 50

So sahen sie es: Heistenbachs Trainer Frank Stallmann: „Wir haben heute trotz einer sehr schlechten Leistung einen Punkt geholt. Damit müssen wir zufrieden sein.“

 

Saisonvorbereitung im Trainingslager Spich/Troisdorf

Für die Herren des Tus Nassovia Nassau stand im Zuge der Saisonvorbereitung ein Wochenende vom 24.07 bis 26.07.15 im Sportpark Spicher Höhen auf dem Programm.  Die Erwartungen seitens der Spieler waren hoch, und diese sollten auch nicht enttäuscht werden. Im Gegenteil, es war für uns alle ein tolles und zeitgleich auch sehr intensives Wochenende.
Freitagnachmittag trafen wir uns alle gemeinsam in Nassau und machten uns auf den Weg nach Spich. Nach ca.  einer Stunde Autofahrt betraten wir begeistert den Waldsportpark in Spich. Eine große Anlage, mit drei Fußballfeldern, Beachvolleyballplatz, Grillplatz und Bewirtung.
 Schnell wurden diejenigen von uns enttäuscht, die sich auf einen Kurzurlaub eingestellt hatten. Denn als wir unsere Zimmer suchten, wurde uns bewusst, dass wir alle gemeinsam in einem großen Raum nächtigen werden. Was zunächst negativ zu wirken schien, hatte im Endeffekt jedoch ein tieferen Sinn: TEAMBUILDING. „Teambuilding“, sowie „Teambuildingmaßnahmen“ waren wohl die zwei am meisten verwendeten Begriffe an diesem Wochenende, denn stand das Trainingscamp nicht nur für unsere sportliche Weiterentwicklung, sondern  zumindest ebenso für die Entstehung eines              “Wir-Gefühls“.
Gegen 19 Uhr begann die geplante Trainingseinheit, in welcher wir was für unsere Fitness taten. Anschließend besiegten wir in einem spontanen Trainingsspiel die dritte Mannschaft der Gastgeber. Ausgepowert und trotzdem gut gelaunt hieß es nun duschen und dann Abendessen. Zu jedem guten Essen gehört auch ein gutes Bier, und so ließen wir den Abend alle gemeinsam in einer gemütlichen Runde bei dem einen oder anderen Kölsch ausklingen.
Mit den Worten: „Wer saufen kann, kann auch laufen“ wurden wir nach einer recht kurzen Nacht um 6.30Uhr vom Trainer geweckt. Schon jetzt versuchten sich die ersten mit den buntesten Ausreden vor der Laufeinheit zu drücken, vergeblich. Geschlossen liefen wir nun ca. eine Stunde durch das umliegende Waldgebiet, bevor es dann zum Frühstück ging. Danach, passend zur nächsten Trainingseinheit, komplettierte sich die Mannschaft mit denjenigen, die am Vortag berufsbedingt zuhause bleiben mussten. Nun hieß es wieder: „laufen, laufen, laufen!“, denn Fußballspielen konnten man in dem zum Nachmittag angesetzten Freundschaftsspiel. Die Beine wurden im Laufe des Wochenendes immer schwerer, sodass man sich dem Gastgeber leider geschlagen geben musste.
Nichts desto Trotz, ließen wir uns hiervon nicht Irretieren und die gute Laune, sowie die Begeisterung an diesem Wochenende hielt weiter an. Die Zeit bis zum gemütlichen Grillen am Abend überbrückten wir mit einem Kicker-Turnier. Spieler, die sich selbst als „Götter“ des Kickers bezeichneten, flogen  unerwartet in der Vorrunde raus, wogegen diejenigen, die wohl augenscheinlich noch nie gekickert hatten, es unerwartet weit schafften. 
Nun neigte sich der zweite Abend dem Ende zu. Nicht ganz, denn nach dem Grillen hatte sich unser Trainer noch etwas Tolles ausgedacht.
Was macht ein Team zu einem Team? Was sind unsere Ziele? Wo sehen wir uns selbst im Verlauf der Saison?
Eine Art „Workshop“ führte uns allen nochmals vor Augen, welche Fehler wir in der Vergangenheit begangen haben, und wie sich dies für die Zukunft vermeiden lässt. Weiterhin haben wir viel darüber gelernt, was es nun wirklich heißt, ein Teil einer Mannschaft zu sein, und werden auch versuchen dies in der Zukunft umzusetzen.
Gegen 23 Uhr endete dann auch das Seminar des Trainers, sodass dieser uns mit den Worten: “Ihr könnt machen was Ihr wollt, nur morgen früh gehen wir wieder laufen“ verabschiedete. Ein großer Fehler, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Horde gut gelaunter junger Männer in Ihrem besten Alter handelt. Naja, so war dies dann auch: Kaum ging der Trainer ins Bett, begann der Streit um die besten Plätze am Spiegel im Bad. Jeder wollte sich nun möglichst schnell fertig machen, um die Maßnahmen des „Teambuildings“ vom Sportplatz in das Siegburger Nachtleben zu verlagern. Sehr blauäugig von uns, dass wir dachten der Trainer hört uns nicht, schließlich lag dieser nur durch eine dünne Wand zu uns getrennt. Laute Musik, Haarspray, Föhn, etc. trugen dann ihren Teil dazu bei, dass der Trainer nun endgültig wusste was wir vorhaben. Schließlich gehört nach dem, einem jeden Fußballer bekanntem Leitspruch:“Zusammen laufen, zusammen saufen“ auch ein gemeinsamer Ausflug außerhalb des Platzes dazu.
Nach einer durchgetanzten Nacht, gelangen wir dann auch alle noch vor Einbruch der Helligkeit wieder in unsere Betten. Fast alle! Ein Teil versteckte sich in der Sauna um sich vor dem Laufen zu drücken. Schnell wurde der Plan durchblickt, und während die einen nur zum Frühstücken geweckt wurden, hieß es für die Versteckspieler: laufen!
Nun ging auch wirklich der letzte Tag des Trainingscamps zu Ende, wir frühstückten, räumten auf und machten uns auf den Heimweg.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die dies für uns ermöglicht haben, insbesondere unserem Trainer Cengiz Balkaya, welcher mit viel Herzblut und Fleiß einiges für die Weiterentwicklung unseres Teams erheblich beiträgt. Ein Dank auch an Rainer Nink und den Vereinsvorstand.
Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, und wir werden dieses Wochenende sicherlich als tolle Erinnerung beibehalten und das gelernte auf die neue Saison versuchen zu übertragen.
In diesem Sinne, auf eine erfolgreiche Saison 15/16 für die Tus Nassovia Nassau!!!

Bilder finden Sie in der Galerie !!                                                                                      P.B.

Die bisherigen Testspielergebnisse der Sommervorbereitung 2015

TuS Nassovia Nassau - SG Herschbach/G. 1-4

TuS-Tor: Daniel Redert

-----------------------------------------------

SG Miehlen/N. - TuS Nassovia Nassau 6-2

TuS-Tore: Pavel Becker, Eigentor SG Miehlen

----------------------------------------------

SV Hillscheid - TuS Nassovia Nassau    4-2

TuS-Tore: Ozan Gökay, Heiko Lotz

----------------------------------------------

TuS Nassovia Nassau - TuS Niederberg         abgesagt

----------------------------------------------

TuS Nassovia Nassau - FSV Welterod            abgesagt

-----------------------------------------------

SG Dachsenhausen - TuS Nassovia Nassau   4-2

TuS-Tore: Thomas Vogt, Viktor Becker

---------------------------------------------

TuS Nassovia Nassau - TV Mülhofen     1-4

TuS-Tor: Sven Theis